< Vorheriger Artikel
Sonntag, 24. Dezember 2017 Uli Severin
Weihnachten 2017

Grußbotschaft des Väteraufbruch für Kinder e.V.

ALLEN KINDERN BEIDE ELTERN – weltweit und hier bei uns, bleibt auch für 2018 Ziel und Auftrag unseres Vereins.

Weihnachten, eines der größten Feste im christlichen Abendland, feiert die Geburt Christi in die Heilige Familie; Josef und Maria sorgen sich um das Jesuskind; dargestellt in zahlreichen Krippen in unseren Kirchen. Weltweit gibt es vielfältige Formen familiären Zusammenlebens, aber in fast allen Kulturen dieser Welt wachsen Kinder am besten in ihrer Familie auf.

Seit der UN-Kinderrechtskonvention haben Kinder weltweit ein Recht auf Kenntnis ihrer Herkunft und auf ein Aufwachsen mit ihren beiden Eltern. Wir sind davon überzeugt, dass Menschen so am Besten in die Gesellschaft hineinwachsen und glücklich werden können. Mit der Forderung ALLEN KINDERN BEIDE ELTERN ist der Väteraufbruch für Kinder e.V. vor allem eine Kinderrechtsorganisation.

Auch an diesem Weihnachten 2017 sieht weltweit die Lage vieler Kinder eher düster aus: Krieg, Zerstörung, Mord und Todschlag, Hunger und Elend und nicht zuletzt das Auseinanderreißen ihrer Familien prägen ihren Alltag und ihr Schicksal. Trennungskinder sehnen sich nach Vater und Mutter, ihren Geschwistern und diese sehnen sich nach ihnen. Familienzusammenführung ist deshalb für uns ein undiskutables Menschenrecht; weltweit und überall.

Wir leben in einem Wohlstandsland, manchen Kindern schadet der Überfluss. Gleichzeitig leben hunderttausende Kinder in Deutschland in Armut, fühlen sich benachteiligt, sind ausgeschlossen. Auch bei uns leben zigtausende Kinder in zerschlagen Familien; ihnen fehlt ein Elternteil, denn sie haben keinen Kontakt mehr zur väterlichen oder mütterlichen Familie. Dabei haben wir längst gelernt, dass Familie-Sein nicht heißen muss unter einem Dach zu leben. Kinder kommen mit vielen Formen des Familienlebens gut zurecht. Wichtig für sie ist der Kontakt zu beiden Eltern und vor allem das Wissen, dass beide für sie sorgen und sich wegen ihnen nicht streiten, sie nicht in ihre Auseinandersetzungen hineinziehen und sie nicht als Streitobjekt benutzen. Gemeinsam getrennt erziehen – am Besten in kooperativer Elternschaft – ist nach Trennung und Scheidung der beste Weg für Trennungskinder.

Wenn Kinder in Doppelresidenz (auch als Wechselmodell bezeichnet) bei Vater und Mutter leben können, sind sie oft gerne bereit den damit verbundenen „Mehraufwand“ auf sich zu nehmen. Sie erkennen an, was ihre Eltern an Streitigkeiten zurückstellen und was sie ihnen zuliebe leisten, um ihnen ein gutes Familienleben - trotz Trennung als Paar -  zu ermöglichen. Trennungskindern und ihren Familien dies rechtlich abgesichert zu ermöglichen bleibt eines unserer wichtigsten Ziele.

ALLEN KINDERN BEIDE ELTERN – weltweit und hier bei uns, bleibt auch für 2018 Ziel und Auftrag unseres Vereins. Dabei ist uns jeder „Beitrag“ wichtig, sei es durch ein offensives Eintreten für dieses Ziel im Familien- und Bekanntenkreis, in Vereinen und öffentlich; sei es durch euern Mitgliedsbeitrag oder eine kleine Spende.

Dafür bedanken wir uns bei unseren Mitgliedern, besonders bei denjenigen, die noch Zeit finden in den Kreisvereinen, den Projektgruppen und Aktionen dabei zu sein, bei unseren Förderern, bei den vielen SympathisantInnen und UnterstützerInnen, bei allen die gesellschaftlich, publizistisch und/oder politisch dafür eintreten, dass immer mehr Kinder mit BEIDEN ELTERN aufwachsen können. Erfolgreich in der Vergangenheit, können wir zuversichtlich und engagiert ins kommende Jahr blicken.

In diesem Sinne wünschen wir euch frohe, entspannte, erholsame Feiertage und ein glückliches neues kommendes 2018.