< Vorheriger Artikel
Sonntag, 26. Januar 2020

Der Film des SWR „Weil du mir gehörst“

SWR: "Als Paar sind sie gescheitert, doch als Eltern teilen sich Julia und Tom auch nach der Scheidung das Sorgerecht für die gemeinsame Tochter Anni." Der Fernsehfilm „Weil du mir gehörst“ entfaltet die unterschiedlichen Perspektiven der Beteiligten und führt mit psychologischem Gespür vor, wie eine Familie in Täter und Opfer einer Elternentfremdung zerfällt.

VAfK-Prädikat:  Sehr empfehlenswert

Eltern-Kind-Entfremdung ist das größte Risiko für Kinder nach Trennung und Scheidung. Jedes Jahr sind rund 220.000 Kinder von Trennung und Scheidung betroffen. Expertenschätzungen nach sind bis zu 10% davon von Eltern-Kind-Entfremdung erschüttert. Die Kinder verlieren einen Elternteil. Auch Müt-ter sind in zunehmenden Maß davon betroffen.

Der Film klagt nicht an, sondern regt dazu an, sich als Eltern darüber klar zu werden, dass man sich zwar als Paar getrennt hat, als Eltern aber lebenslang verbunden bleibt. Die im Film dargestellte Situation ist nicht normal - aber auch kein Einzelfall.