< Vorheriger Artikel
Freitag, 24. Dezember 2021 Bundesgeschäftsstelle

Weihnachtsgruß 2021

Das Team vom „Väteraufbruch für Kinder“ wünscht für die Weihnachtstage 2021 eine gesegnete und Hoffnung gebende Zeit.

Am heutigen Heiligen Abend und den beiden folgenden Weihnachtstagen feiern wir ein wahrhaft „freudiges Ereignis“: die Geburt von Jesu Christi vor über 2000 Jahren. Viele haben sich in der Adventszeit auf Weihnachten vorbereitet, Geschenke eingekauft, einen Tannenbaum aufgestellt und bereiten vielleicht gerade etwas Köstliches zum Abendessen vor.

Bei nicht Wenigen wird sich aber auch Wehmut und Traurigkeit einstellen, weil sie dieses traditionelle Familienfest nicht zusammen mit ihren Kindern feiern können. Der „Väteraufbruch für Kinder“ startete in den 80er Jahren des letzten Jahrhunderts mit dem Slogan „Mehr Josef für Jesus“ und brachte damit eine Weihnachtskarte mit der „Heiligen Familie“ in Umlauf. Später wurde daraus die immer noch aktuelle Forderung „Mehr Vater für`s Kind!“. Seit vielen Jahren fordern wir „Allen Kindern beide Eltern“ - und das nicht nur zur Weihnachtszeit.

Unsere aktuelle Kampagne GENUG TRÄNEN! zeigt die Leiden von zu vielen betroffenen Trennungskindern, die auf ihren Vater - oder immer öfters auch auf ihre Mutter - verzichten müssen.

Wir wünschen allen getrennten Eltern die Kraft und wo nötig die professionelle Unterstützung, im Interesse ihrer Kinder zusammenzuwirken. Wir hoffen auf den liebenden und fürsorglichen Blick für die Wünsche der Kinder und die persönliche Größe, eigene Verletzungen und Partnerkonflikte zurückzustellen.

Allen aktiven Mitgliedern, Spendern und Kooperationspartnern möchten wir für die engagierte und fruchtbare Zusammenarbeit und Unterstützung danken. Gemeinsam werden wir weiter unser Ziel verfolgen: Allen Kindern beide Eltern.

Wir wünschen allen Familien Frieden, der letztlich die Grundlage für den Frieden in der Welt und glückliche Kinder ist.