Allgemeine Presseanfragen

richten Sie bitte an den zuständigen Bundesvorstand Herr Markus Witt und an die Bundesgeschäftsstelle:
presse@vafk.de

Tel: 069 - 13 39 62 90

bgs@vafk.de

Doppelresidenz oder zum Aktionbündnis Doppelresidenz

wenden Sie sich an:
presse@doppelresidenz.org

Markus Witt

Bundesvorstand
Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Aktionsbündnis Doppelresidenz

Mobil: 0177 - 2 35 68 21
eMail: witt@vafk.de


Für lokale oder regionale Anfragen

wenden Sie ich an die Bundesgeschäftsstelle
Tel: 069 - 13 39 62 90

bgs@vafk.de

oder direkt an die lokalen Ansprechpartner:
Suchmaske oder Karte


Pressemitteilungen des Väteraufbruchs

Montag, 22. Juni 2015 Markus Witt

Ein Zeichen für ein zeitgemäßes Unterhaltsrecht

Die Bundesmitgliederversammlung des Väteraufbruch für Kinder e. V. (VAfK) hat ein Positionspapier zum Kindesunterhalt verabschiedet und fordert durchgreifende Reformen im Familienrecht, um dem gesellschaftlichen Wandel Rechnung...[mehr]

Mittwoch, 17. Juni 2015 Markus Witt

Rahmenbedingungen für moderne Familien

Der Väteraufbruch für Kinder e.V. (VAfK) und der Verband berufstätiger Mütter e.V. (VBM) informierten im Rahmen eines gemeinsamen Parlamentarischen Abends am 16.06.2015 zahlreiche Mitglieder des Deutschen Bundestages über die...[mehr]

Am 13.06.2015 haben Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig und SPD-Generalsekretärin Yasmin Fahimi zum Bürgerdialog im Rahmen der „Wonder-Woman“ 40 Mütter und Väter eingeladen, um von ihnen über die Probleme im Alltag und...[mehr]

In der Presse (1) wird Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig zitiert, dass sie das Umgangsrecht getrennt lebender Eltern neu regeln will. Im Januar bereits wurde Deutschland vom Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte...[mehr]

Auch getrennt lebende Eltern müssen sich darum kümmern, wie ihre Kinder in dieser Zeit betreut werden. Gelebte gemeinsame Elternverantwortung auch nach der Trennung hilft, diese Herausforderung zu meistern.[mehr]

Seit 2006 wird jedes Jahr am 25.04. der Eltern und Kinder gedacht, die einander entfremdet wurden. Auch in Deutschland verlieren jedes Jahr tausende Kinder den Kontakt zu einem Elternteil - oftmals dem Vater. Nachhaltige...[mehr]

Donnerstag, 19. März 2015 Markus Witt

Paradigmenwechsel in der Schweiz

Der Schweizer Nationalrat beschloss am 17. März, dass die alternierende Obhut (in Deutschland als Wechselmodell oder Paritätische Doppelresidenz bekannt) im Falle einer Trennung bzw. Scheidung künftig von den Gerichten bevorzugt...[mehr]

Gleichverantwortliche Kinderbetreuung und -erziehung nach Trennung und Scheidung in Form der Paritätischen Doppelresidenz (Wechselmodell) ist noch immer ein Fremdwort im Internetauftritt des Bundesfamilieninisteriums – informiert...[mehr]

Am 15.01.2015 wurde Deutschland vom europäischen Gerichtshof für Menschenrechte (EGRM) erneut dafür verurteilt, dass das deutsche Familienrechtssystem keinen effektiven Schutz der Menschenrechte für Eltern ermöglicht. Hierauf...[mehr]

Unter dem Thema "Residenz oder Doppelresidenz - das Wechselmodell" lädt der Verein Väteraufbruch für Kinder e. V. zu seinem 13. Familienkongress in Halle (Saale) am 15. und 16. November 2014 ein. [mehr]

Treffer ###SPAN_BEGIN###%s bis %s von ###SPAN_BEGIN###%s