Auswahl interessanter Urteile

Ein bisher praktiziertes Wechselmodell kann vom Familiengericht festgeschrieben werden, auch wenn die Kindeseltern entgegenstehende Anträge zum Aufent­halts­bestimmungs­recht gestellt haben. Maßgeblich kommt es darauf an, ob das...[mehr]

Nach Trennung der Eltern steht oft die Frage im Raum, wo die gemeinsamen Kinder leben sollen. Ist hier keine Einigung in Sicht, stellt sich die Frage, wer die Entscheidung für den Lebensmittelpunkt der Kinder treffen darf. Ist...[mehr]

Entgegen der BGH-Rechtsprechung, wonach das paritätische Wechselmodell auch über eine Umgangsregelung angeordnet werden kann, entschied das OLG Frankfurt a. M., dass dies nur in Sorgerechtsverfahren möglich ist. Die kritisierte...[mehr]

Scheidungskinder behalten den Familiennamen, auch wenn die Mutter wieder heiratet und nun einen anderen Namen trägt. Dies konnte bislang nur gegen den Willen des Vaters geändert werden, wenn andernfalls eine Kindeswohlgefährdung...[mehr]

Donnerstag, 09. Januar 2020 Haufe.de

Der Umgangsberechtigte muss keine Winterkleidung kaufen

Der betreuende Elternteil ist verpflichtet, in den Wintermonaten für das betreute Kind Winterkleidung für die Ausübung des Umgangsrechts durch den anderen Elternteil zur Verfügung zu stellen. Dies folgt aus der Loyalitätspflicht...[mehr]

Donnerstag, 02. Januar 2020 Spiegel Panorama

Kind kann neuen Nachnamen bekommen - ohne Einwilligung des Vaters

Kann ein Kind den Nachnamen seines Vaters ablegen, auch gegen dessen Willen? In einem solchen Fall hat nun ein Frankfurter Gericht eine Entscheidung gefällt - mit womöglich weitreichenden Folgen.[mehr]

In Spanien widerspricht ein Rentengesetz der Richtlinie zur Gleichbehandlung von Männern und Frauen. Zulagen müssten auch Männern gewährt werden, entschied der EuGH.[mehr]

Dienstag, 03. September 2019 anwalt.de

Hoheitliche Anordnung eines paritätischen Wechselmodells

Das Brandenburgische Oberlandesgericht hat am 21.11.2018 über einen Fall (13 UF 30/17) entschieden, in dem ein Elternteil die Anordnung eines paritätischen Wechselmodells gegen den anderen Elternteil verlangte.[mehr]

Der Kläger aus Berlin hatte sein Geschlecht von weiblich zu männlich ändern lassen. Später setzte der Mann die Hormone wieder ab und gebar durch eine Samenspende im September 2013 ein Kind. Das Standesamt trug ihn daraufhin mit...[mehr]

Beim paritätischen Wechselmodell kann der Schwerpunkt der Betreuung bei einem Elternteil nicht festgestellt werden. Folge ist, dass beide Elternteile zum Barunterhalt verpflichtet sind. Der Bedarf des Kindes richtet sich dabei...[mehr]

Treffer ###SPAN_BEGIN###%s bis %s von ###SPAN_BEGIN###%s