Allgemeine Presseanfragen

richten Sie bitte an den zuständigen Bundesvorstand Herr Markus Witt und an die Bundesgeschäftsstelle:
presse@vafk.de

Tel: 069 - 13 39 62 90

bgs@vafk.de

Doppelresidenz oder zum Aktionbündnis Doppelresidenz

wenden Sie sich an:
presse@doppelresidenz.org

Markus Witt

Bundesvorstand
Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Aktionsbündnis Doppelresidenz

Mobil: 0177 - 2 35 68 21
eMail: witt@vafk.de


Für lokale oder regionale Anfragen

wenden Sie ich an die Bundesgeschäftsstelle
Tel: 069 - 13 39 62 90

bgs@vafk.de

oder direkt an die lokalen Ansprechpartner:
Suchmaske oder Karte


Pressemitteilungen des Väteraufbruchs

VAfK-Bundesvorsitzender im Gespräch mit der heute-Redaktion[mehr]

Freitag, 02. Juli 2010 DNW, Helge Messner

Väter demonstrierten in Berlin für gemeinsames Sorgerecht

Unter dem Motto „Schluss mit Vätern zweiter Klasse“ forderten die Demonstrierenden, dass nicht miteinander verheiratete Eltern das Sorgerecht ab Geburt ihrer Kinder gemeinsam ausüben. Der Europäische Gerichtshof für...[mehr]

Fahrradcorso und Infostand[mehr]

Am Samstag, den 26. Juni 2010, demonstriert der Väteraufbruch für Kinder in Berlin mit Teilnehmern aus ganz Deutschland: Künftig sollen auch Eltern, die nicht miteinander verheiratet sind, die elterliche Sorge für ihr Kind von...[mehr]

Sonntag, 06. Juni 2010

Elterngeld intelligent umbauen!

Der Väteraufbruch für Kinder (VAfK) kritisiert die Pläne von Bundesfamilienministerin Dr. Kristina Schröder, das Elterngeld zu kürzen und insbesondere auf die Einführung des Teilelterngeldes zu verzichten. Der bundesweit größte...[mehr]

Ein besonders dicker Kuss zum Aufwachen, eine kleine Überraschung, Feiern im Kindergarten und der Schule – heute ist internationaler Kindertag[mehr]

Väter in Europa - Gemeinsame Sorge für beide Eltern![mehr]

Mit seinem heutigen Urteil hat das Bundesverfassungsgericht die Berechnung der Hartz-IV Sätze in Teilen als verfassungswidrig gekippt und dem Gesetzgeber eine Reform der Sozialgesetzgebung auferlegt. Künftig ist eine transparente...[mehr]

„Bundesjustizministerin Brigitte Zypries will ein Problem erst noch untersuchen lassen, das unsere europäischen Nachbarn schon lange nicht mehr haben ...“[mehr]

Treffer ###SPAN_BEGIN###%s bis %s von ###SPAN_BEGIN###%s
<< Erste < Vorherige 51-60 61-70 71-80 81-90 91-100 101-110 111-119 Nächste > Letzte >>